Blog


Bild des Monats September

Foto von Uwe Zander "Große Säuberungsaktion"
Große Säuberungsaktion

Sieger im September wurde Uwe Zander.

Sein Foto eine "großen" Säuberungsaktion für eine alte Kamera hatte die meisten Bewertungspunkte sowohl insgesamt als auch in der Kategorie "Bildaussage/Bildidee". Uwes Miniaturwelten sind im Verein schon berühmt. Sie haben diesen Wettbewerb schon oft gewonnen und so braucht man hier nicht mehr viele Worte zu verlieren.

Ein Beispiel dafür, dass sich überlegtes und sorgfältiges Arbeiten auszahlt.

Foto von Stefan Buder "Stahlseilfigur"
Stahlseilfigur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den zweiten Platz über alle Kategorien erlangte Stefan Buder mit seinem Ausschnitt einer Stahlseilfigur (ein Kunstwerk welches am Potsdamer Platz zu finden ist). Interessant ist hier, wie die regelmäßigen Strukturen der verwendeten Stahlseile durch dir gröbere Struktur der Wicklungen überlagert wird. Durch die seitliche Lichtführung kommt dieses Wechselspiel sehr gut zur Geltung.

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats Juli

Foto von Jacqueline Hirscher "Abendrot über den Dolomiten"
Abendrot über den Dolomiten

Zur ersten Session Bild des Monats in der neuen Location fanden sich bemerkenswwert viele Fotoeck'ler ein. Viele wollten auch die neue Örtlichkeit besichtigen und bei schönem Wetter die Terrasse nutzen. Aufgelegt wurden hauptsächlich Landschaftsbilder und Tierfotos von groß bis ganz klein.

 

Siegerin in der Kategorie "Technische Umsetzung" (und auch mit insgesamt den meisten Bewertungen) wurde Jacqueline Hirscher. Ihr Foto eines Abendrots über den Dolomiten beeindruckte hauptsächlich durch technische Qualität, Farbigkeit, Schärfe. Trotz nur sparsamer Bearbeitung bekam es eine fast plastische Tiefe. 

Foto von Stefan Buder "Alte Seebrücke"
Alte Seebrücke

 

 

 

 

 

In der Kategorie Bildgestaltung erhielt Stefan Buder die meisten Bewertungen. Die von ihm aufgenommenen Reste eines Bootssteges an der Ostsee strahlen durch die nebelige Umgebung eine melancholische Stimmung aus. Meer und Horizont scheinen keine Grenze zu haben. Die Aufteilung bietet dem Auge des Betrachters einen harmonischen Eindruck. Und es gibt viele Details zu entdecken.

Foto von Martin Meschenmoser "Fjord"
Fjord

 

 

 

 

Martin Meschenmoser bekam die meisten Bewertungen in der Kategorie Bildaussage/Bildidee. Seine Ansicht eines Fjords strahlt eine dunkle, fast schon mystische Stimmung aus. Das Eingezwängtsein des Wassers zwischen die Felsen wird sehr gut erfasst. Bemerkenswert auch die Durchzeichnung der dunklen (Felsen) als auch der hellen (HImmel) Partien des Bildes.

 

Glückwunsch allen Gewinnern.

mehr lesen 0 Kommentare

Wir sind im Kurt Lade Klub

Und nicht mehr im Zimmer 16. Denn ein Tapetenwechsel tut mal gut.

Der Kurt Lade Klub ist Jugendzentrum und Kleinkunst- und Kulturtreffpunkt für verschiedene freizeitliche Aktivitäten. Man trifft sich zum Tischtennisspielen oder fotografiert zusammen. Theatergrüppchen aus verschiedenen Ecken Deutschlands performen im Garten und auf der Bühne stehen Musikbands aller Coleur. Es gibt ein Tonstudio, ein Café mit Bar, ein altes verstimmtes Klavier, Bienenstöcke, einen Wahnsinnsgarten und eine große Grillstation, die wir uns irgendwann mal genauer ansehen werden. Ein inspirierendes neues Forum für die Pankroma Fotoecke mit neuen Möglichkeiten, frischem Wind in Köpfen und auf dem Sensor, und einem Blick auf den fotografierenden Nachwuchs.

Wie auch vorher ist jeder Fotobegeisterte herzlich eingeladen, uns dienstags zu treffen, reinzuschnuppern und mitzumachen – in der realen Foto-Community in Pankow.

Kurt Lade Klub im Internet: https://kurtladeklub.jimdo.com
Bei Facebook: https://www.facebook.com/KurtLadeKlub
Und hier ist die Karte, über die Ihr auch die Anfahrt berechnen lassen könnt: https://goo.gl/maps/DuAQuzVjGZq

Bild des Monats Mai: Die Farbe Rot

Foto von Michael Schröder: Rote Röhre
Rote Röhre

Nach zwei Monaten wieder Bild des Monats, diesmal mit Themenvorgabe "Die Farbe Rot". Wieder wurden verschiedenartigste Fotos ausgelegt. Ab diesmal wollen wir die Sieger jeweils in den Kategorien (Bildidee/Bildaussage, Technische Umsetzung, Bildgestaltung) einzeln bestimmen. Bei Bewertungsgleichheit in der Kategorie entscheidet die Mehrzahl der Bewertungen in den übrigen Kategorien.

 

 

 

 

 


Sieger in der Kategorie Bildidee wurde ein Foto von Michael Schröder. Er hat aus verschiedenfarbigen Strohhalmen ein Stillleben gebaut. Dieses setzt er  mit Licht gekonnt in Szene. Die Farbe Rot wird hierbei durch einen einzelnen Halm im Gegensatz zu lauter schwarzen Halmen repräsentiert. Die Umsetzung des Themas fanden viele sehr originell.

 

Foto von Michael Schröder: Fallendes Ei
Fallendes Ei

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Kategorie Technische Umsetzung erreichten zwei Bilder gleiche Bewertungen, auch beim "Beifang". Michael Schröder ließ ein rotes Ei in ein Aquarium fallen und fotografierte die Blasenbildung. Das Foto besticht durch Schärfe und Brillianz. Das Bild wirkt fast plastisch. Auch die Dynamik des Vorganges kommt sehr gut zum Ausdruck. Das Ei befindet sich gewollt nicht im goldenen Schnitt; es scheint aus dem Bild herauszufallen.

 

Foto von Gunter Blume: Der Ausbruch
Der Ausbruch

 

 

 

Auch das zweite Siegerbild der Kategorie Technische Umsetzung zeigt einen dynamischen Vorgang.

Gunter Blume zeigt einen Vulkanausbruch aus nächster Nähe (Stromboli). Die Farbe Rot steht hier in krassem Gegensatz zum Schwarz der ausgeworfenen Asche und dem Blau des Meeres im Hintergrund. Das Rot wirkt deswegen (blaue Stunde) besonders leuchtend. Die Dynamik zeigt sich auch in den gezackten Leuchtspuren (Belichtungszeit 2s ohne Stativ). Hierdurch kann der Betrachter die Erschütterungen des Ausbruchs assoziieren.

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats März: freies Thema

Foto von Martin Meschenmoser: StrandPauli
StrandPauli

Für dieses Jahr haben wir uns veränderte Regeln für den Bild-Des-Monats-Wettbewerb gegeben. Es soll nur noch jeden zweiten Monat stattfinden, um mehr Zeit für die Arbeit am Jahresthema zu haben. Und zum Zweiten werden häufiger Themen vorgegeben werden.
Also nach dem BdM-freien Februar jetzt im März wieder einen solchen Wettbewerb, diesmal ohne vorgegebenes Thema.

 

 

 

 

 

 


Sieger der vorgelegten Arbeiten - die wieder von erstaunlicher Vielfalt geprägt waren - war Martin Meschenmoser mit einem Foto einer städtischen Ansicht. Links direkt an der gepflasterten Straße ein Haus mit einem einfachen, undurchsichtigen Bretterzaun daneben, hinter dem ein Strohdach hervorlugt. Rechts eine Schrott-Autokarosserie. Das ganze Ambiente strahlt einen morbiden Charme aus, der offenbar gewollt ist. Die Bearbeitung des Fotos mit hochgezogenen Kontrasten und starker Körnung/Rauschen unterstreicht den Charakter des Ortes.

Foto von Peter Danielzick: Summter See im Februar
Summter See im Februar

 

 

 

Auf dem zeweiten Platz ein Bild von Peter Danielzick. Ein zugefrorener See liegt im Nebel. Auf dem Eis liegt ein Baumstamm. Im Hintergrund verschwimmt das bewaldete Ufer im Nebel. Motiv und Gestaltung passen gut in das aktuelle Jahresthema "Minimalismus". Der Baumstamm liegt genau im goldenen Schnitt, die Uferlinie teilt das Bild ebenfalls in diesem Verhältnis. Auch unterstützt durch die Bearbeitung in schwarz-weiss strahlt die Aufnahme eine melancholische Ruhe aus.

0 Kommentare

Bild des Monats Januar: Minimalismus

 
Die Veranstaltung Bild des Monats im Januar bildete den Auftakt zu unserem Jahresprojekt für 2017: Thema Minimalismus
Alle waren angehalten, bis zu zwei Fotos vorzulegen, die ihrer Meinung nach minimalistisch fotografiert waren.

Bei der Diskussion zeigte sich, dass die Kriterien für Minimalismus nicht allen ganz klar sind. Daher kamen Unterschiede in der Interpretation und Bewertung der vorgelegten Arbeiten zustande. Hier müssen wir uns für das Gelingen des Jahresthemas noch einheitliche Kriterien erarbeiten. Zeit haben wir ja genug dafür.

Foto von Jean Möller: Winterfeld
Winterfeld
mehr lesen 0 Kommentare

10 Jahre Fotoecke | Tolle Vorbereitung und gelungene Vernissage: die Bilder

Die tatkräftige Vorbereitung unserer Geburtstagsausstellung und der Vernissage haben unser  10-jähriges Jubiläum schon jetzt zu einem vollen Erfolg werden lassen.

Für die Austellung und Vernissage haben wir uns dieses Mal etwas besonderes ausgedacht. Eine fünf Meter lange Bilderwand zeigt die Fotoecke hinter den Kulissen - ein wunderbarer Einblick in unser Vereinsleben.

Neben dem wie immer umfangreichen Buffet haben wir zur Feier des Tages auch einen Photobooth aufgebaut. Unsere Gäste - und natürlich auch die Fotoeckler - konnten sich bei unserer Vernissage auf schönen und lustigen Bildern verewigen. Ein rundum gelungenes Ereignis mit tatkräftiger Unterstützung der Fotoeckler und unserer Gäste. Vielen Dank! Wir freuen uns riesig über den Erfolg.

 

Und hier nun zur Feier des Tages noch ein fotografischer Rückblick auf die Vorbereitung und die Vernissage:

 

0 Kommentare

10 Jahre Fotoecke - Bilder aus der Photobooth

Gestern fand unsere Geburtstagsvernissage zum 10-jährigen Bestehen der Fotoecke stand. Neben dem Bewundern der Bilder an der Wand durften sich unsere Gäste und die Fotoeckler auch fotografieren lassen.  Ob mit lustigen Papphütchen oder dem schicken goldenen Rahmen - wir hatten viele und gutgelaunte Gäste im Zimmer 16, wie ihr auf den Bildern sehen könnt!

Vielen Dank an alle, die uns gestern besucht haben - auf die nächsten 10 Jahre! *prost*

2 Kommentare

Bild des Monats November

Foto von Jean Möller: "Frostige Schrauben"
Frostige Schrauben

Im November wieder ein Wettbewerb ohne vorgegebenes Thema. 

 

 

Gewinner wurde Jean Möller mit einem eigentlich unspektakulären Motiv: Alte Schrauben, die vom Frost "gezeichnet" sind. Hier stimmen die Linienführung, der Schärfeverlauf und auch die Farbigkeit passt mit einem leichten Blaustich zur Frostigkeit des Motivs. Damit entsteht noch dazu ein reizvoller Gegensatz zum warmen Rostton der abgebildeten Schrauben. Das Ergebnis waren die höchsten Bewertungen in allen drei Kategorien.

 

 

 

 

Den zweiten Platz errang Martin Meschenmoser mit einem experimentellen Bild einer Industrieanlage. Die Farbigkeit ist in der Bearbeitung extrem verfälscht worden. Das ganze wurde bei der Ausgabe durch den heimischen Drucker nochmals verändert, sodass ein unwirkliches Bild entstand. In diesem sind aber die Details der abgebildeten Anlage gut erkennbar. Auch diese Darstellung fand viele gute Bewertungen.

Gratulation allen Gewinnern!

0 Kommentare

Bild des Monats Oktober

Foto von Marc Herrmann "Ewiger Winter"
Ewiger Winter

Der Oktober-Wettbewerb zum Bild des Monats stand unter dem Motto "Spiegelungen". Auch hier war wieder verblüffend, wie vielfältig die vorgelegten Arbeiten waren.

 

 

 

 

 

Die meisten Stimmen erhielt Marc Herrmann für sein Bild "Ewiger Winter". Eine Winterlandschaft spiegelt sich in einem nach innen geöffneten Fenster, welches vermutlich zu einem alten Haus gehört. Der Fensterrahmen hat schon viele Winter gesehen. Er spiegelt daher nicht nur die Winterlandschaft mit ihrer stillen Atmosphäre, sondern auch die ruhende Zeit, die bereits (fseit der letzten Renovierung) vergangen ist. Die Bildaufteilung mit der klaren Linienführung entspricht dem ästhetischem Empfinden.

Foto von Klaus "New Yorker Ansicht":
New Yorker Ansicht

 

 

Bei dem zweitplatzierten Foto von Klaus Cassube sticht vor allem die Bildidee ins Auge.

Ein New Yorker Wohnhaus mit den charakteristischen Feuertreppen an der Außenwand spiegelt sich in einem Motorradspiegel. Hier ist der Gegensatz von ovaler Spiegelfläche und dem geraden Linienverlauf der Treppen besonders reizvoll. Das Motorrad ist nur im Anschnitt zu sehen. Doch dies ist gerade genug, um den Kontext zu erkennen. Auch der farbliche Gegensatz der roten Steinwand im Spiegelbild und der grauen Umgebung ist interessant.

 

Auf dem dritten Platz landeten zwei Fotos aus dem Miniaturen-Studio Uwe Zander. Sowohl der "Eisberg" im Sommerurlaub als auch die "Kerzenspiegelung"  bekamen identische Bewertung.  Die Bildideen sind originell, die technische Ausführung und der Bildaufbau entsprechen hohen Standards.

mehr lesen 0 Kommentare

Fotoausstellung "N.T. - Outback Australia" von Martina Clemens

Wir haben wieder eine tolle Fotoausstellung zu verkünden! Zum ersten Mal wird unsere Fotoecklerin Martina Clemens ihre Bilder in einer Einzelausstellung präsentieren.

 

Nach dem Motto "There´s nothing like Australia" zeigt sie fantastische Bilder aus dem Northern Territory Australiens. Wir sind schon sehr gespannt und laden euch herzlich zur Vernissage ein!


Vernissage:

Wann?  12. September 2016, ab 19 Uhr

Wo?       Zimmer 16, Florastr. 16, 13187 Berlin

 

Ausstellung:

12. September - 12. November 2016
1-2 Stunden vor Beginn der Veranstaltungen

 

Über die Ausstellung & Martina Clemens:

Impressionen meiner Tour durch das Outback Australiens vom Norden in Darwin zum Mittelpunkt des Kontinents, dem Ayers Rock, Wahrzeichen der Einheimischen. Fasziniert von der Weite des Landes, der endlosen Natur und der Gastfreundlichkeit - ich bin begeistert. Ein Traum ging in Erfüllung.

Es würde mich freuen, wenn meine erste alleinige Ausstellung diese Freude einfangen und ansatzweise wiedergeben könnte.

Eine Reise ans Ende der Welt lohnt sich, aber Vorsicht: wenn einen der "Virus" packt, möchte man dorthin zurück oder am besten gleich dortbleiben. Ich als Freizeit-Fotografin fand geniale Fotomotive.

2011 fand ich den Zugang zur digitalen DSLR-Fotografie, davor war ich analog unterwegs. Trotz der digitalen Bearbeitungsmöglichkeiten bevorzuge ich die Bildgestaltung aus der Kamera heraus und verzichte größtenteils auf digitale Nachbearbeitung.

 

Viel Spaß in der Ausstellung, beim Betrachten der Fotos.

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats September

Foto einer alten Kraftwerkshalle von Peter Danielzick
Kraftwerkshalle

Der Septemberwettbewerb Bild des Monats findet diesmal außerplanmäßig schon im August statt, da der Standardtermin schon anderweitig verplant ist.

 

Die ausgeglichendste Bewertung erhielt diesmal Peter Danielzick für sein Foto einer alten Kraftwerkshalle. Die hohen Bewertungen belohnten Bildidee, Bildaufbau und technische Umsetzung gleichermaßen. Es ist ihm gelungen, das in dieser dunklen Umgebung unvermeidliche Sensor-Rauschen geschickt zur Erzeugung des passenden Stimmung zu benutzen. Es wirkt fast wie die Körung eines hochempfindlichen Analogfilms. Die monochrome Darstellung unterstützt dies.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beste Bewertung in der Kategorie Bildaufbau erlangte das Bild einer Isländischen Eislandschaft von Jacqueline Hirscher. Hier sticht die zum Motiv passende Farbstimmung, sowie der Aufbau von dominierendem Vordergrund, zurückhaltendem Mittelgrund und schemenhaften Hintergrund hervor. Es gab dazu eine Diskussion, ob der Hintergrund stört oder den Bildaufbau unterstützt. Jeder Betrachter mag sich dazu sein eigenes Urteil bilden.

 

 

 

 

 

In der Kategorie technische Umsetzung konnte

Marc Herrmann die meisten Bewertungen sammeln. Seine Ansicht der italienischen Stadt Chioggia besticht durch einen klassischen Bildaufbau, die hohe durchgehende Schärfe sowie  gut sichtbare Details in allen Bildkteilen. Auch hier gewinnt das Foto durch die Bearbeitung in monochrom einen gewissen Touch Besonderheit.

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats Juli

Foto von Martina Clemens "Mann an Haltestelle"
Mann an Haltestelle

Die Veranstaltung zum Bild des Monats im Juli stand unter der Überschrift: Studien zum aktuellen Langzeitthema. Aus einigen Workshops zum Jahresthema "Mensch im Fokus" haben die Teilnehmer ihre jeweils besten Ergebnisse vorgelegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den meisten Zuspruch erhielt Martina Clemens mit Ihrem stimmungsvollen Bild "Mann an Haltestelle". Mit etwas Phantasie kann sich jeder Betrachter zu dem Bild die passende Geschichte ausdenken.

Foto von Jean Möller "Frauengespräch wird gestört"
Frauengespräch wird gestört

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den zweiten Platz errang Jean Möller.

Mit seinem Bild "Frauengespräch wird gestört" zeigte er eine Alltagsszene, die vermutlich so oder ähnlich jeder schon erlebt hat. Die Reaktion der gestörten Frau ist deutlich erfasst. Das Format des Fotos und die Unschärfevignette passen gut zum Motiv.

Foto von Marc Herrmann "Frau mit Lippen-Piercing"
Frau mit Lippen-Piercing

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dritter im Bunde ist Marc Herrmann.

Sein Foto "Frau mit Lippen-Piercing" drückt weniger die Emotionen in einer Beziehung zwischen Menschen oder zu Dingen aus. Sein Thema ist vielmehr das Portrait. Eine gekonnte technische Umsetzung mit klarer Linienführung haben zur guten Bewertung geführt. 

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats Juni

Foto von Jacqueline Hirscher: Mädchen in Mehl
Mädchen in Mehl

Wieder wurde diesmal ein arrangiertes Foto mit den meisten Punkten bewertet. Jacqueline Hirscher baute eine aufwändiges Arrangement im "Studio" Wald auf. Dazu gehörten zwei Models, zwei Assistenten, eine Studioblitzanlage mit Akku und ein paar Kilo Mehl. Letztere wurden von den Assistenten über die Models geschüttet und das ganze mit Blitz fotografiert.

 

Das Ergebnis waren etliche charaktervolle Bilder, von denen eines bei uns im Juni den Sieger stellte. (das Mehl wurde danach natürlich wieder eingesammelt)

Foto von Jean Möller: über Berlins Dächern
Über Berlins Dächern

 

 

 

 

 

 

Den zweiten Preis erhielt Jean Möller für ein Bild vom Dach eines verlassenen Industriebaus über die Dächer von Berlin. Der Gegensatz von natürlicher Lichtstimmung am Morgen und den künstlichen Grafittifarben ist sehr reizvoll. Eine Prise Witz erhält das Foto durch die Integration der leeren Bierflasche in die Skyline der Stadt.

 

Auf den dritten Platz gelangen zwei Fotos: einmal ein Wasserfall von Rick Eisenmenger. Das Fließen des Wassers und das Eingebettetsein in die Natur wurden durch die Wahl der richtigen Belichtungszeit in Ihrer Natürlichkeit dargestellt. Das Farbspiel unterstützt die Aussage.

Zum anderen ein Foto des alten Getriebes einer Windmühle. Der Fotograf Gunter Blume hat versucht, durch eine bewusste Wahl des Ausschnittes und eine Bleach-Bypass-Bearbeitung den Charakter der alten Technik zu unterstreichen.

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats Mai

Foto von Uwe Zander: Abstrakte Malerei
Abstrakte Malerei

Wiedermal ein themenfreier Wettbewerb. Entsprechend vielfältig war auch das Angebot: Natur, Landschaft, Stadt- und Studioaufnahmen lagen vor.

 

 

Sieger wurde wie letzten Monat auch Uwe Zander mit einer aufwändig erstellten Studioaufnahme. Auch nach vielen ähnlichen Aufnahmen werden uns diese nicht langweilig, denn Uwe ist beim Erfinden von Motiven sehr kreativ und schöpft aus einem reichhaltigen Fundus von Gestaltungsobjekten. Diesmal mit nur einer Miniaturfigur, dafür aber mit aufwändigem Kontext: Spiegelboden, Lochfolie, Glaskugel und mehrere Blitzlichter wurden arrangiert. Das Ergebnis ist technisch perfekt erarbeitet und hat alle überzeugt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto von Gunter Blume: Krokusse im Frühling
Frühling

 

 

 

 

 

 

 

 

Platz zwei wurde diesmal an Gunter Blume vergeben für ein Frühlingsbild.

Einem an sich unspektakulären Motiv (blühende Krokusse) hat der Fotograf durch die Bearbeitung eine passende frühlingshafte Ausstrahlung verliehen. Eine pastellene Farbigkeit und die weiche helle Grundstimmung unterstreichen die Bildidee.

 

 

Fotoserie von Jeanette Dobrindt: drei Fotos Wüstenimpressionen
Wüstenimpressionen

 

 

 

 

Auf dem dritten Platz Jeanette Dobrindt mit eine Serie von Wüstenbildern in Schwarz-weiss.

 

Das interessante Licht-Schatten-Spiel fesselt das Auge des Betrachters. Die Bearbeitung erzeugt eine Weichheit des Kontrastes und verhindert so, dass die Wirkung der Bilder ins grafische abgleitet. So wird die Bildidee durch die deutlichen Detailstrukturen unterstützt. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats April

Foto von Uwe Zander: Schuhbesteigung
Schuhbesteigung

Für den heutigen Wettbewerb wurde wieder ein Thema vorgegeben: Schuhe. Klingt sehr einfach, aber es zeigte sich, dass das Thema doch sehr vielfältig interpretierbar ist.

 

 

 

Unangefochtener Sieger war diesmal Uwe Zander. Dass sein Foto einer Schuhbesteigung in der Gulliver-Welt eine Spitzenleistung ist, darüber herrschte völlige Einstimmigkeit. Sowohl Bildidee, Komposition als auch technische Ausführung sind top.

Das Foto ist Ergebnis eines langen Studiotages. Ca. 120 Fotos waren nötig, bis das vorliegende Ergebnis entstand. Gratulation!

Foto von Marc Herrmann: Gefahr am Zebrastreifen
Gefahr am Zebrastreifen

 

 

 

 

 

 

 

Den zweiten Platz errang Marc Herrmann mit einer Installation im Straßenverkehr. Die leeren Schuhe deuten auf die Gefahr im Straßenverkehr hin, sogar am Zebrastreifen. Auch hier waren mehrere Versuche bis zum Endergebnis notwendig. Die Idee ist kompositionell sehr gut umgesetzt. Eine etwas düstere Ausarbeitung und der Ausdruck auf Hahnemühlepapier schuf die richtige Stimmung.

Foto von Jean Möller: Musikalische Schuhe
Musikalische Schuhe

 

 

 

 

 

 

 

Jeans "Musikalische Schuhe" erzielten die drittbeste Bewertung. Die Installation ist vergleichsweise einfach und doch gekonnt. Die Farbstimmung unterstreicht die Stimmung. Der Schärfepunkt ist sehr gut nicht auf die Schuhspitzen, sondern auf die Bänder gelegt. Leider kommt dies bei der schlechten Reproduktion des Fotos hier auf der Website (Handy-Foto) nicht gut herüber.

mehr lesen 0 Kommentare

Fotoausstellung "FACES" von Peter Danielzick ab 22. März

Die nächste Ausstellung eines Mitglieds der Fotoecke ist am Start!

Vom 22. März bis 28. Mai präsentiert Peter Danielzick seine erste eigene Ausstellung "FACES" im Zimmer 16. Die Vernissage findet am 22. März ab 19 Uhr statt - ihr seid alle herzlich eingeladen!

 

Über FACES

Alles schon 100.000mal fotografiert… Und trotzdem oder gerade deswegen ist es Zeit für die erste Ausstellung von Peter Danielzick. Schon seit vielen Jahren mit der Kamera unterwegs, ist einer seiner Schwerpunkte die Stage-Fotografie, Künstlerportraits in voller Aktion.

 

Als vermeintlicher Gegensatz dazu: Bilder von Türen. Die fest stehenden ‚Gesichter‘ von Häusern. Wenn man es banal betrachtet Architekturdetails, jedoch nicht weniger bunt und manchmal schräg. Auch sie erzählen Geschichten. Geschichten, die im Kopf des Betrachters entstehen. Durch Assoziationen oder sich stellende Fragen aber immer mit der Phantasie… Damit schließt sich der Kreis zu den Künstler Portraits. Auch hier läuft der Film im Kopf weiter.

 

Wenn dann jemand sagt: „Hey, ich mag deine Bilder…“ dann ist auch das 100.000te Künstlerportrait oder Architekturdetail wert, Teil dieser Ausstellung zu sein. Denn die Kunst, die im Kopf entsteht, ist individuell und einmalig.

 

Was? Wann? Wo?

Vernissage: 22. März 2016 | 19 Uhr

Ausstellung: 23. März - 28. Mai 2016

Im Zimmer 16, Florastr. 16, 13187 Berlin-Pankow

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats März

Der erste Bild-des-Monats-Abend nach dem praktischen Portraitworkshop diente u.a. für (leider nur) drei Mitglieder auch zur Vorstellung von Ergebnissen. Der Vergleich der Fotos zeigte, wie unterschiedlich die Fotografen beim Workshop agierten. Es lagen drei völlig unterschiedlich zu charakterisierende Bilder aus. Ein klassisches Portrait, eine Darstellung des Models im Umgebungskontext und ein Portrait mit Schwergewicht auf emotioneller Ausstrahlung. Aber keines der drei Fotos konnte auf dem Siegertreppchen des Abend landen. Schade, dass nicht noch mehr Ergebnisse auslagen; die Verschiedenheit der Sichten wäre sehr interessant gewesen. Eine geplante Auswertung der Ergebnisse am Folgetermin sollten wir als Vorschlag für die nächsten Praxisworkshops aufnehmen!

Nun aber weiter zur Wertung des Wettbewerbs:

 

Foto von Jean Möller: Vertrocknete Stechpalmenblätter auf Vulkanboden
Vertrocknete Stechpalmenblätter auf Vulkanboden

Sieger des Monats März wurde einmal mehr Jean Möller mit einem Stillleben in vulkanischer Landschaft. Der Inhalt erschließt sich dem Betrachter nicht sofort. Wer Vulkanlandschaften kennt war hier klar im Vorteil. Die Bildidee ist originell. Bildaufbau und technische Umsetzung von bei Jean gewohnt hoher Qualität, sodass eine ausgeglichene hohe Bewertung in allen drei Kategorien Bildaussage (idee), Bildaufbau und Technische Ausführung erfolgte.

Foto von Stefan Buder: Fliegender Holländer
Fliegender Holländer

Die zweithöchste Bewertung erhielt das neue Pankroma-Mitglied Stefan Buder für eine spezielle Sicht auf das Brandenburger Tor. Das Bild lebt von der sehr kontrastreichen Darstellung im Gegenlicht. Obwohl die abgebildeten Bereiche des Bauwerkes durch die Überstrahlung relativ strukturarm erscheinen, tut das der Bildaussage keinen Abbruch, sondern steht im Einklang mit ihr. Auch hier spendierte die Gruppe eine sehr ausgewogene Bewertung.

mehr lesen 0 Kommentare

Portrait-Workshop im Studio

Zur Vorbereitung auf unser Langzeitthema "Menschen" kamen wir erstmals zum praktischen Üben im Zimmer16 zusammen. Dabei konnten wir auch gleich unsere neue gruppeneigene Blitzlicht-Ausrüstung ausprobieren. Ein Model für die Arbeit am Set stand auch zur Verfügung. Trotz "Amateurstatus" hat sie, Melina, ihre Sache sehr gut gemacht und war uns eine große Hilfe. Im folgenden eine kleine Galerie mit Impressionen vom "making of".

 

0 Kommentare

Bild des Monats Februar

Foto von Jean Möller: Baum im Morgennebel
Baum im Morgennebel

Also heute der erste Probelauf mit einer neuen Systematik für die Bewertung der Fotos, genannt Bild-des-Monats-2.0.

Die Bewertung soll nach 3 Bewertungskriterien erfolgen: Bildaussage, Gestaltung, technische Ausarbeitung. Instruierende Dokumente für die verschiedenen Aspekte wurden per Mail vorher angeliefert. Die Bewertungshölzchen wurden durch verschiedenfarbige Kärtchen ersetzt, jeweils für die Kategorien.

Sieger wurde, wer die meisten Kärtchen erhielt, unabhängig davon aus welcher Kategorie sie stammen.

 

 

 

 

 

Gewinner war einmal mehr Jean Möller, dessen Baum im Frühnebel bei Gegenlicht die meisten Punkte erhielt. Zugegeben, das Motiv hat wenig Neuigkeitswert. Der Bildaufbau führt den Betrachter einladend in das Bild hinein. Die Frühnebel-Stimmung wurde durch die technische Ausarbeitung in monochrom-sepia sehr gut herausgearbeitet und wirkt melancholisch. Offenbar ein Aspekt, der bei den vielen Teilnehmern Anklang findet.

Foto von Jeanette Dobrindt: Weidezaun
Weidezaun

 

 

 

 

 

Den zweiten Platz erlangte Jeanette Dobrindt mit einem ebenfalls unspektakulären Motiv: einem Weidezaun in der freien Landschaft. Auch hier eine monochrome Ausarbeitung, diesmal in schwarz-weiß, ein guter Schärfe-Unschärfe-Verlauf und ein idealer Bildaufbau mit Drittelregel und "optimistischer" diagonaler Linienführung.

Foto von Richard Eisenmenger: Weizenfeld
Weizenfeld

 

 

  

 

 

Dritter wurde Richard Eisenmenger mit einem weiteren Landschaftsbild. Sein Weizenfeld erstreckt sich bis zum Horizont, dessen Linie nur durch einen einzelnen Baum unterbrochen ist. Im Nahbereich eine gute Schärfe mit hoher Detailauflösung, ein erhöhter Dynamikumfang mit dadurch etwas verfälschtem Farbenspiel fanden Anklang bei der "Jury".

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats Januar

Foto von Richard Eisenmenger "Porto"
Porto

 

Der Start des neuen Jahres bestand für die Fotoecke wiedermal in einem neuen Wettbewerb "Bild des Monats". Zum letzten Mal nach den traditionellen Spielregeln. Ein neues "Bild des Monats 2.0" ist in Vorbereitung, doch dazu im nächsten Post mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 >>>

Erster Sieger im neuen Jahr war Richard Eisenmenger mit einem Stadtbild aus Porto (Portugal). Ein sehr sorgfältig ausgewählter Kamerastandpunkt, der sowohl den Charakter der Altstadt als auch die Weite des Flusstales in einer Aufnahme vereinte. Der Bildaufbau unterstützt die räumliche Tiefe des Motivs, welche auch durch die Nachbearbeitung des Fotos mittels Bleach-Bypass-Methode weiter unterstützt wurde. Hier waren sich alle Teilnehmer einig in der guten Bewertung.

 

 

Foto von Peter Danielzick "Blick vom Forum-Hotel"
Blick vom Forum-Hotel

 Auf dem zweiten Platz wiederum ein Stadtbild, diesmal aus Berlin, ein Blick vom Forum-Hotel am Alexanderplatz. Dort traf sich die Fotoecke im letzten Jahr zum Shooting.

 

 

 

<<< 

Peter Danielzick zeigt mit dieser Aufnahme, wie sehr doch das Zentrum Berlins von Neubauten geprägt ist. (Betrachtet man die Stadt in ihrer Gesamtheit, so ist dieser Eindruck gar nicht typisch.)

 

Das Bild ist eine technisch sehr gut ausgearbeitete Aufnahme in der blauen Stunde. Viele Details sind gut zu erkennen. Wie schon oft gab es Diskussionen um die Wahl des günstgsten Bildausschnitts. Doch eine Veränderung hier hätte auch die Bildaussage verändert.

 

Foto von Jean Möller "Fliege"
Fliege

Die drittbeste Bewertung erhielt die Nahaufnahme einer Fliege von Jean Möller.

 

  

  

>>>

Technisch sehr gut die Schärfeebene gesetzt und den richtigen Zeitpunkt für den Schnappschuss gewählt. Unterschiedliche Meinungen gab es auch hier. Einige wollten den gewählten Bildausschnitt enger wählen, andere sahen das Foto in der Bearbeitung etwas überschärft. Doch diese Fragen werden immer sehr subjektiv bewertet.

 

 

Gratulation allen Gewinnern des Wettbewerbes.

mehr lesen 0 Kommentare

Bild des Monats Dezember

Foto von Martin Meschenmoser: Rakatak
Rakatak

Der zweite Wettbewerb Bild des Monats mit einem vorgegebenen Thema, diesmal Portrait.


Die Bewertung der Bilder zeigte, dass vorallem solche Bilder Anklang fanden, welche nicht nur den Menschen selbst, sondern auch seinen Kontext abbildeten. Dabei zeigte sich wiedereinmal, dass eine besonders hohe technische Schärfe nicht immer als höchstes Kriterium angesehen wurde.


Sieger wurde Martin Meschenmoser, mit einem Portrait eines Musikers, "geschossen" auf dem letzten Rakatak-Festival. Die Begeisterung, mit der der Mann zu Werke geht kommt gut rüber, die Unschärfe stammt aus der Bewegung und unterstreicht die Aussage der Fotos.

Foto von Peter Danielzick: Tanzendes Mädchen
Tanzendes Mädchen

Zweiter Sieger wurden zwei Fotos mit gleicher Bewertung.


Einmal Peter Danielzick mit einem Foto eines Mädchen, welches ganz freudig in sich versunken tanzt. Durch den richtigen Zeitpunkt des Auslösens, gelang es dem Fotografen, die Beschwingtheit der Situation einzufangen.

Foto von Michael Joch: Portrait mit Hut
Portrait mit Hut

Gleichauf in der Bewertung lag Michael Joch mit einem Portrait eines Musikers, allerdings nicht bei der Arbeit.

Der Kontext ist trotz der Unschärfe im Hintergrund zu erkennen. Es ist eine entspannte Situation. Und so ist auch das Gesicht des Portraitierten.

0 Kommentare

Unsere Ausstellungseröffnung

Hier nun endlich ein paar Impressionen von der Vernissage der Jahresausstellung unserer Fotoecke. Viele Gäste waren anwesend und es gab anregende Gespräche. Über die ausgestellten Bilder und Fotografie an sich.

0 Kommentare

Bild des Monats November

Foto Michael Joch: Georgette Dee im Konzert
Georgette Dee

Wiedermal setzten sich in der Gunst der Bewerter ausnahmslos Aufnahmen durch, die durch stimmungsvollen Ausdruck gefielen.


Sieger wurde Michael Joch mit eine analogen Aufnahme einer Konzertsituation.

Die Sängerin (Georgette Dee) hat offenbar schon eine Menge Beifallsbekundungen in Form von Rosen erhalten und scheint noch eine Zugabe zu geben. Sie steht in einer diffusen Nebelwolke und singt mit entrücktem Ausdruck. Ihrer Statur wird vom Gegenlicht eine Aura verliehen. Eine fast schon mystische Atmosphäre strahlt das Bild aus. Die digitale Wiedergabe auf der Website gibt dies leider nur unvollkommen wieder.

Foto von Stefan Greitzke: Straßenszene in der Altstadt von Neapel
Straßenszene in der Altstadt von Neapel

Ein Streetfoto aus Neapel von Stefan Greitzke belegt den zweiten Platz.

Hier wurde das Motiv insbesondere durch eine spezielle Bearbeitung mit dem sogenannten Bleach-Bypass-Effekt (deutsch: Bleichauslassung) versehen, welcher im Bild eine gewisse Dramatik erzeugt, oder besser gesagt: eine ggf. vorhandene verstärkt. Die Anwendung auf die abgebildete Stadtszene ergibt eine stimmiges Gesamtbild in einem Look der Analog-Fotografie.

mehr lesen 0 Kommentare

Eine Reise durch die Zeit - die neue Gruppenausstellung

Die Mitglieder der Fotoecke haben sich mal wieder ins Zeug gelegt und ist am 9. November mit einer neuen gemeinsamen Ausstellung am Start.

 

ZEIT - Eine Reise durch die Zeit

 

Das Thema Zeit beschäftigte die Fotografen der Fotogruppe „Die Fotoecke“ im Jahr 2015 auf ganz besondere Art. Zeit ist in der Fotografie ein wesentlicher Bestandteil bei der Planung einer Aufnahme, wie zum Beispiel in der High Speed Fotografie oder der Langzeitfotografie und somit ein gestalterisches Element. Aber Zeit beschreibt auch die Entwicklung der Fotografie von ihren Anfängen bis jetzt. Dieser Aspekt wurde für die diesjährige Gruppenausstellung dann auch ausgewählt, um die zeitlichen Veränderungen in der Fotografie jedes Einzelnen zu präsentieren. Alt vs. neu, frühe Fotografie vs. aktuelle Fotografie, analoge Fotografie vs. digitale Fotografie.

 

Wir laden euch herzlich zur Vernissage am 9. November 2015 ab 19 Uhr ein!

 

Wo?

Zimmer 16

Florastraße 16 | 13187 Berlin-Pankow

 

Wann?

Vernissage: 9. November 2015 ab 19 Uhr

Ausstellung: 10. November 2015 - 08. Januar 2016

 

Freut euch auf eine spannende Zeitreise - wir freuen uns auf euch!

 

0 Kommentare

Bild des Monats Oktober

Foto Jean Möller: Sonnenaufgang am See
Sonnenaufgang am See

 Den Oktober-Wettbewerb zum Bild des Monats gewannen drei Aufnahmen aus dem Genre Landschaftsfotografie. Alle drei bildeten die Landschaft in besonderen Lichtstimmungen ab und konnten damit die meisten Bewertungen auf sich ziehen.

 

Sieger wurde einmal mehr Jean Möller, diesmal mit seinem Foto eines Sonnenaufganges am See. Interessant wird das Bild durch die Sonne im Gegenlicht, die morgens aufsteigenden Nebelschwaden und durch markante Schilfpflanzen im Vordergrund. Eine behutsame Bearbeitung tat ein übriges.

Foto von Gunter Blume: Abziehender Regen
Abziehender Regen

 

 

 

 

 

  

 

Den zweiten Platz erreichte Gunter Blume mit dem Abbild eines abziehenden Regenfeldes.

Das Unwetter ist in der Ferne noch zu sehen, jedoch scheint im Vordergrund schon der Sonnenschein angekommen zu sein. Dies ergibt einen reizvollen Kontrast. Eine wiederholte geschwungene Geländelinie führt den Betrachter in das Bild hinein.

Foto von Jean Möller: Herbstnebel
Herbstnebel

 

 

 

 

 

 

Den dritten "Preis" erlangte wiederum ein Landschaftsbild von Jean.

Herbstnebel in Kombination mit einer Baumgruppe und einem einsam fahrenden Radler schaffen eine melancholische Stimmung, die gut zur kommenden Jahreszeit passt. Bildaufbau, (Nicht-)Farbigkeit und Bearbeitung harmonieren ausgezeichnet mit dem gewählten Motiv.

mehr lesen 0 Kommentare

Vernissage zur Fotoausstellung "Schöner Parken!"


Vom 14.09.2015 bis 10.10.2015. Zimmer 16, Florastraße 16, 13187 Berlin
Erst 2007 entdeckte Michael Schröder die Fotografie wieder für sich. In der Architektur fand er dann auch gleich sein neues Schaffensgebiet. Parkhäuser, die sonst so unästhetisch wirken, haben es ihm besonders angetan. In vielen Streifzügen durch die Berliner Parkhausarchitektur sammelte er besondere Sichtweisen dieser ungeachteten Bauwerke. Die recht neue HDR-Technik ermöglichte ihm die Strukturen und Details best möglich in Szene zu setzen und verleihen einen den Aufnahmen einen besonderen Charakter.

Michael ist jahrelanges Mitglied der Fotoeceke. Wir freuen uns auf seine Ausstellung im Zimmer 16!

Weitere Infos findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/1490341011285048/

0 Kommentare

Bild des monats september

foto von Klaus Cassube: Pause
Pause

Beim Wettbewerb Bild des Monats im September spaltete sich das Teilnehmerfeld in zwei Gruppen.

Zum einen diejenigen, die am Wettbewerb möglichst gute Fotos auflegten, um möglichst viele Bewertungen zu erhalten. Und zum anderen diejenigen, denen es hauptsächlich darum ging, Meinungen der anderen Teilnehmer zu ihren Bildern zu erhalten. Letzteren genügte schon, ein paar wertvolle Hinweise für die weitere Bearbeitung der Fotos oder eine erneute Aufnahme des Motive zu erhalten.


Die besten Fotos des Wettbewerbes kann man im weitesten Sinne alle als Stillleben bezeichnen. Sieger wurde Klaus Cassube mit einem Schnappschuss. Eine schlafende Person als solchen zu bezeichnen verwundert eigentlich. Doch klar wird das ganze, wenn man bedenkt, dass die Szene in einem brodelnden Markttreiben aufgenommen wurde. Freie Schussbahn ist hier auch oft Geduldssache. Die der Fotograf hier beweisen hat.

Drei zweite Plätze belegten zwei Fotos von Jean Möller von einem besonderen "Konzertsaal" und einem Stilleben in einer alten Werkstatt. Veronika steuerte ein zartes Blumenstilleben bei. Dies als Beweis, dass nicht immer groß geplante Fotosafaris die eindrucksvollen Fotos bringen, sondern auch mitunter die kleinen Pausen auf dem Kinderspielplatz.
Gratulation allen Siegern.

mehr lesen 0 Kommentare

Fotoecke beim Rakatak

Im Juli sollte Hochsommer sein und alles vor Sonne nur so strotzen. Wir freuten uns auf einen Sonntag im Park, mit Musik, vielen Kindern, Aktionsständen und Trubel. Aber dann regnete es und war frisch und unsere Technik war nicht ausgereift. Es kam also anders als erwartet an unserem Foto-Action-Stand. Aber der Rest passte, viele Menschen waren da und genossen die Vielfalt. Klaus Cassube hat als "rasender Reporter" die schöne Stimmung in der Schönholzer Heide eingefangen. Zur Galerie auf "mehr lesen" klicken.

Und bei der Band "Bando" waren Peter Danielzick und Jacqueline Hirscher

mehr lesen 0 Kommentare

Einladung zur Vernissage "NYC - Manhattan inclusive" am 13. Juli

Wir wollen euch herzlich zur Vernissage unserer nächsten Fotoausstellung einladen.


Jacqueline Hirscher, Martina Clemens und Jeanette Dobrindt präsentieren ihre Sicht der Dinge auf New York - Manhattan inclusive.

 

Jacqueline, Martina und Jeanette haben noch einmal in die Archive geschaut und die interessantesten Bilder von 14 Tagen in dieser fantastischen Stadt für eine gemeinsame Ausstellung ausgesucht. Hierbei haben sich nicht nur Manhattan, sondern auch die anderen Stadtteile erkundet. Orte, die die meisten Touristen mangels Zeit gar nicht entdecken. Mit der Ausstellung zeigen die drei Fotografinnen ihre ganz besondere Sicht auf die schönste Stadt der Welt - Manhattan inclusive.

 

Die Ausstellungseröffnung ist am 13.07.2015, 19 Uhr im Zimmer 16, Florastraße 16, 13187 Berlin.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Die Ausstellung wird 2 Monate zu sehen sein.

0 Kommentare