Bild des Monats März

Der erste Bild-des-Monats-Abend nach dem praktischen Portraitworkshop diente u.a. für (leider nur) drei Mitglieder auch zur Vorstellung von Ergebnissen. Der Vergleich der Fotos zeigte, wie unterschiedlich die Fotografen beim Workshop agierten. Es lagen drei völlig unterschiedlich zu charakterisierende Bilder aus. Ein klassisches Portrait, eine Darstellung des Models im Umgebungskontext und ein Portrait mit Schwergewicht auf emotioneller Ausstrahlung. Aber keines der drei Fotos konnte auf dem Siegertreppchen des Abend landen. Schade, dass nicht noch mehr Ergebnisse auslagen; die Verschiedenheit der Sichten wäre sehr interessant gewesen. Eine geplante Auswertung der Ergebnisse am Folgetermin sollten wir als Vorschlag für die nächsten Praxisworkshops aufnehmen!

Nun aber weiter zur Wertung des Wettbewerbs:

 

Foto von Jean Möller: Vertrocknete Stechpalmenblätter auf Vulkanboden
Vertrocknete Stechpalmenblätter auf Vulkanboden

Sieger des Monats März wurde einmal mehr Jean Möller mit einem Stillleben in vulkanischer Landschaft. Der Inhalt erschließt sich dem Betrachter nicht sofort. Wer Vulkanlandschaften kennt war hier klar im Vorteil. Die Bildidee ist originell. Bildaufbau und technische Umsetzung von bei Jean gewohnt hoher Qualität, sodass eine ausgeglichene hohe Bewertung in allen drei Kategorien Bildaussage (idee), Bildaufbau und Technische Ausführung erfolgte.

Foto von Stefan Buder: Fliegender Holländer
Fliegender Holländer

Die zweithöchste Bewertung erhielt das neue Pankroma-Mitglied Stefan Buder für eine spezielle Sicht auf das Brandenburger Tor. Das Bild lebt von der sehr kontrastreichen Darstellung im Gegenlicht. Obwohl die abgebildeten Bereiche des Bauwerkes durch die Überstrahlung relativ strukturarm erscheinen, tut das der Bildaussage keinen Abbruch, sondern steht im Einklang mit ihr. Auch hier spendierte die Gruppe eine sehr ausgewogene Bewertung.

Foto von Rick Eisenmenger: Insel
Insel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Kategorie Bildaussage (Bildidee) hatte Rick Eisenmenger in seinem Foto die weitaus meisten Bewertungen. Eine modern, städtisch gekleidete Frau geht allein in einer ländlichen Umgebung. Dieser Gegensatz trägt die Bildidee. Das Bild hat durch den Schärfeverlauf eine schöne Tiefe. Die Person ist technisch gut herausgearbeitet. Leider leidet der Bildaufbau etwas darunter, dass der Kopf den Horizont schneidet und aus ersterem ein Baum zu wachsen scheint.

Glückwunsch den Preisträgern (des nicht real vorhandenen Preises).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0