Aktuelle Ausstellung "Aufenthaltsort"

vom 10.03. - 09.05.2014 im Zimmer 16

Eine Ausstellung von Olga Shonova

AUFENTHALTSORT - МЕСТО ПРОЖИВАНИЯ

 

Die Geschichte des Ortes und die Lebensgeschichten von den Leuten, die in diesen Orten gelebt haben.


Aus meinen Expeditionen habe ich die Fotografien und die Erzählungen von ihnen mitgebracht. Die Organisation des erstes Lagers, Entkulakisierung, Industrialisierung und Zwangsarbeit, „Nationale Operationen“, Familienmitglieder eines „Vaterlandverräters“, hochqualifizierte Häftlinge, Waisenheime in Lagern – das sind die Themen, mit denen sich diese Ausstellung befasst.


Mit der Unterstützung des Theodor Heuß Kollegs, der Robert Bosch Stiftung, des MitOst e.V., wurde die Wanderausstellung als erstes im Februar 2011 in der „Borey“ Gallery in Saint-Petersburg eröffnet. Im Juni 2011 hat Koła Związku Sybiraków – die Organisation von Verbannten in Bystrzyca Kłodzka – die Texte ins Polnische übersetzt. Durch ihre Finanzierung wurde die Ausstellung in den Städten Kłodzko, Bystrzyca Kłodzka, Międzylesie, Kudowa sowie bei dem Ost-Westeuropäischen Gedenkstättentreffen in der Stiftung Kreisau in Polen gezeigt. Im November 2011 wurde „Aufenthaltsort“ im Willy Brandt Zentrum für Deutschland- und Europastudien an der Universität Wrocław präsentiert. In Pensa wurde die Ausstellung an dem Erinnerungstag zum Anfang der Entkulakisierung in Pensa Oblast gezeigt. Im Oktober 2011 wurde sie im Moskauer Sacharow-Zentrum, zusammen mit einem Dokumentarfilm über die Erinnerungen des Gulags, welche Jugendliche aus der Moskauer Kinoschule gemacht haben, gezeigt.

 

im Gedenken an T. G.
in Liebe und Dankbarkeit

Download
Über Olga Shonova
vita_olga_aufenthaltsort.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0